Warum Datenschutz?

Informationelle Selbstbestimmung und das Vertrauen in den Datenschutz

Digitale Technologien gestalten die Arbeitswelt effizienter und flexibler. Dabei entstehen neue Freiräume für neue Arbeitsstrukturen und -prozesse. Um die Vorteile der digitalen Arbeitswelt zu nutzen, erfassen Arbeitgeber immer mehr Daten und Aktivitäten ihrer Beschäftigten. Dadurch entsteht ein Datenvolumen, das Informationen wie Leistungen, Verhaltensweisen und Gewohnheiten von Beschäftigten abzuleiten. Aber wo liegt die Grenze zwischen gesetzeskonformer Erfassung und Auswertung von Daten und wo beginnt die Überwachung des Menschen?

Hier gilt es, klare Abgrenzungen und Mechanismen zu schaffen, damit die Chancen, die Big Data und die digitale Transformation mit sich bringen, nicht zu Lasten der Mitarbeiter gehen. Gefordert sind neue technische Lösungen, welche die unternehmerisch notwendigen Datenanalysen und den Schutz der Beschäftigten miteinander in Einklang bringen. Denn zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung digitaler Arbeitsabläufe ist die Akzeptanz der Beschäftigten. Unverzichtbare Basis ist hierfür der Schutz der Persönlichkeitsrechte.